Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auftakt zur Belgian Twin Trophy in Croix-en-Ternois / F am 10./ 11.04.

 

Pokale und Preise....Pokale und Preise.... "On the podium""On the podium"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ersten beiden Meisterschaftsläufe zur Belgian Twin Trophy fanden am letzten Wochenende in Croix-en-Ternois statt. Geoffrey van Koegelberg konnte leider verletzungsbedingt nicht teilnehmen, er hat noch immer Probleme mit der im letzten Jahr in Zolder gebrochenen Schulter und wird deswegen auch in Hengelo Ende April noch nicht fahren können. Wir sind daher für diese Veranstaltung im Moment mit verschiedenen anderen Fahrern in Verhandlungen.
Nach den erfolgreichen Testfahrten in Croix im März reiste ich persönlich sehr optimistisch an und es lief auch alles sehr gut, mit Ausnahme der Wetterbedingungen.

Am Freitag zum freien Training musste ich einen neu aufgebauten Motor einfahren und auch alle erforderlichen Parameter einstellen bzw. abstimmen, für Samstag war also alles auf 'Go'. Samstag morgen zum ersten Zeittraining hatte dann aber das Wetter leider komplett auf Regen und Sturm umgestellt, so entschloss ich mich, nicht auf die Strecke zu gehen, da wir am Nachmittag noch weiteres ein Zeittraining hatten. Die Kollegen waren alle rausgegangen und legten für die Verhältnisse schon sehr flotte Zeiten vor. Bei mir musste also im zweiten Training alles passen und in den ersten vier bis fünf Runden die Zeit gelegt werden. Wegen des kalten Asphalts bauten danach die Reifen deutlich ab, da man die optimale Reifen-Temperatur nicht viel länger halten konnte.

Wir hatten großes Glück, denn genau bis zum Beginn unseres Training war die Strecke zu 95 % trocken. Ich konnte die Slicks optimal nutzen und in der achten Runde sogar noch meine bisherige persönliche Bestzeit in den Asphalt brennen, was mir Startplatz vier sicherte.
Im ersten Rennen am Sonntag Vormittag hatte ich einen sehr guten Start, bog auf Platz 2 liegend auf die Gegengerade ab. Ich musste dann aber in Kurve 4 einen weiten Bogen nehmen, wodurch ich den zweiten Platz an den BTT Meister aus 2015, Joel Smolders verlor. Ich konnte mich im Verlauf des Rennens nicht wieder zurückkämpfen und beendete dieses auf dem dritten Platz mit einem guten Ergebnis. Vor allem hatte ich meine Rundenzeiten im Rennen nochmal um 2 Sekunden verbessern können und lag damit auf dem Niveau der Spitze.
Bei nachfolgenden Rennen gab es dann leider einige Stürze - an dieser Stelle gute Besserung an Hellena Coenen vom AMC Ettlingen, die sich im Rennen zur Supermono EM verletzt hat!
Unser Rennen zwei wurde daher nach einigen Verzögerungen erst am späten Nachmittag gestartet. Ich hatte „einen meiner besten Starts ever“, schaffte es in der ersten Kurve sogar aussen am Führenden vorbei, konnte dann aber leider in der nächsten Kurve ein „Gewalt- Ausbremsmanöver“ von Joel nicht kontern. Allerdings konnte ich ab Runde zwei mit schnellen Zeiten ein kleines Polster zu den Verfolgern aufbauen und den Rest des Rennens immer wieder versuchen, die Lücke zum Führenden zuzufahren. Es hat dafür aber am Ende doch nicht ganz gereicht, ich kam schliesslich mit einem sicheren zweiten Platz und einem breiten Grinsen ins Ziel!

Erneutes Podium und dieses mal sogar auf P 2, damit war das Wochenende sehr erfolgreich gelaufen und gleichzeitig eine gute Basis für die nächste Veranstaltung in Hengelo geschaffen - Fazit: Platz zwei in der Meisterschaft und alles ganz geblieben!